Livemusik

livemusik im Bahnhof Anderten

Immer hochwertiger wurde das Musikprogramm im Laufe der Zeit. Es kom­men Bands von weit her, Bands, die auch im Ausland große Erfolge feiern. Es ist klein bei uns, beinah hautnah gehen die Künstler/innen mit dem Publi­kum auf Tuchfühlung.

Ein musikalisch vielfältigeres Angebot zu unseren Ein­trittspreisen ist wohl kaum auf Hannovers Bühnen zu finde. Einen Link zur Homepage der Band finden sie im Infotext zur Veranstaltung

livemusik im Bahnhof Anderten

Die Band EPITAPH hat hier im Alten Bahnhof am 12. März 2016 die DVD / 2 CD "A Night At The Old Station" produziert.

https://youtu.be/6vTkIssluC8

Veranstaltungsübersicht

30.05.2019 (Donnerstag)
21.09.2019 (Samstag)

Elizabeth Lee & Cozmic Mojo

„Als sexy Texas Mama wirbelte Elizabeth Lee und "Cozmic Mojo" or­dentlich Staub auf. Ge­radlinige, steil nach vorn gehende Stücke sorgten vor und auf der Bühne für zuneh­mend exstasische, ausgelassene Stim­mung. Gnadenlos ließ Elizabeth Lee die schweißtreibenden musikalischen Hexe­reien ihrer italieni­schen Mojo-Crew auf das Publikum los, gab dem Kultursommer einen lodernden, le­bendigen, lauten Schub besten Rock-Zunders.“

SÜDTHÜRINGER ZEITUNG

„Mit ihren handfesten, schweißtreibenden Songs, staubtrocken groovend wie die texanische Wüste, bietet Elizabeth Lee’s Cozmic Mojo eine geballte Ladung aus pulsierendem Texas Roots Rock gepaart mit Blues und einigen Spritzern Soul, Gospel, Funk und Psychedelic Folk. “Elektrisierende, geschmeidige Gitarrensounds, mal orientalisch angehaucht, mal erdig im Roots-Midtempo  schwingend, viele rhythmische Rasseln und über allem Elizabeth Lees lasziv-rauchiger, eindringlicher Gesang.” Getragen von ihrer mitreissenden Band Cozmic Mojo um den renommierten römischen Gitarristen Luca Gallina, sorgt die aus Pasadena, Texas stammende Frontfrau für wahre Begeisterungsstürme.

Gallinas geniale Gitarrenriffs und Matteo Mantovanis melodisch groovende Basslinien bilden eine eng verschlungene Einheit, die durch die minimalistischen Beats von Schlagzeuger Mattia Bertolassi  perfekt ergänzt wird.

Das scheinbar mühelose Zusammenspiel aller drei ist aufregend, voller Überraschungen und macht einen Riesenspass. Zusammen mit dem unwiderstehlichen Charme der Frontfrau entsteht eine geballte Ladung feinstem Southern Frequency Roots Rock packend, sexy und im besten Sinne unterhaltsam.

16.11.2019 (Samstag)

Jutta Weinhold

Jutta Weinhold Acustics Randalehttp://www.jutta-weinhold.com

Old-School-Metal-Fans dürfte der Name JUTTA WEINHOLD noch in guter Erinnerung sein. Von Mitte der 80er bis Anfang der 90er brachte sie mit ihren beiden Bands ZED YAGO und VELVET VIPER einige starke Alben heraus. Dabei hob sich die frühere Musical- und Studiosängerin durch ihre markante Stimme von vielen anderen Front-Ladies ab. Danach startete Jutta eine Solo-Karriere und wirkte bei anderen Projekten mit, allerdings ohne groß ins Augenmerk der Hard&Heavy-Gemeinde zu treten. Nun meldet sich die charismatische Front-Röhre mit dem neuen Album "Read Between The Lines" zurück. Jutta lässt dabei alle Facetten ihres bisherigen Schaffens Revue passieren. Sie fährt auf "Read Between The Lines" jede Menge Abwechslung auf, und das zeichnet dieses Album auch aus. Juttas ausdrucksstarke Stimme hat in all der Zeit nichts von ihrem einzigartigen Charakter verloren.

Weiterlesen …

28.12.2019 (Samstag)

Anne Haigis

Anne Haigis

Die Vollblutmusikerin Anne Haigis präsentiert sich mitsamt all ihrer schillernden, künstleri­schen Vielseitigkeit. Stets sind zwei Pflichtsongs dabei. Zum einen die erste selbst gekaufte Platte der damals 12 jährigen Anne. Das war tatsächlich Heintjes Schlager-Klassiker "Ich Bau Dir Ein Schloss"; die Ehre des 'Best Song' gebührt dann Tom Waits' berühmter "Waltzing Matilda", der für Anne ganz klar zu den besten Liedern zählt, die je geschrieben wurden.

Die seit Jahrzehnten ihr Publikum begeisternde Sängerin interpretiert Titel, die sie teilweise seit langer Zeit begleiten und vor allem: Persönlich berühren. Wie etwa der Bob Seger-Song "Like A Rock", mit dem sie sich textlich voll und ganz identifiziert. Denn hier dreht es sich um  die lange Wegstrecke im Lauf eines Musikerlebens.

Anne mit ihrer  unverwechselbaren Stimme zieht das Publikum immer stärker in den Bann während Partnerin Ina Boo mit ihrem kunst- und effektvollem Gitarrenspiel glänzt. Mit der Stomp Box sorgt sie für reichlich Tempo, wie die mitreißenden Beats auf "Secret" und "Raise The Dead" eindrucksvoll unterstreichen.

Hier singt sich Anne mit röhrender, rauer Stimme geradezu die Seele aus dem Leib, bevor sie sich später bei "Waltzing Matilda" als künstlerische Goldschürferin betätigt.

04.01.2020 (Samstag)