Livemusik

livemusik im Bahnhof Anderten

Immer hochwertiger wurde das Musikprogramm im Laufe der Zeit. Es kom­men Bands von weit her, Bands, die auch im Ausland große Erfolge feiern. Es ist klein bei uns, beinah hautnah gehen die Künstler/innen mit dem Publi­kum auf Tuchfühlung.

Ein musikalisch vielfältigeres Angebot zu unseren Ein­trittspreisen ist wohl kaum auf Hannovers Bühnen zu finde. Einen Link zur Homepage der Band finden sie im Infotext zur Veranstaltung

livemusik im Bahnhof Anderten

Die Band EPITAPH hat hier im Alten Bahnhof am 12. März 2016 die DVD / 2 CD "A Night At The Old Station" produziert.

https://youtu.be/6vTkIssluC8

Veranstaltungsübersicht

28.04.2018 (Samstag)

Epitaph

Nur eine Handvoll Rockbands in Deutschland darf für sich den Zusatz „legendär“ beanspruchen. EPITAPH gehört dazu. Die 1969 gegründete Formation hat bereits in den 1970ern Musikgeschichte geschrieben. Als erste deutsche Band tourten sie mehrfach in den USA und produzierten in Chicago das Album „Outside The Law“ (1974). Spätestens seit den Fernsehauftritten im Beat Club und den drei Konzerten im Rockpalast des WDR, ist die Band in Europa bekannt. Gemeinsame Tourneen mit Joe Cocker, Rory Gallagher, Golden Earring oder auch ZZ-Top, sowie unzählige Festivalauftritte, machten EPITAPH zu einer der gefragtesten und kultigsten deutschen Rockbands. Eine Band aus der Krautrock-Ära, die ihre Fans seit fast 50 Jahren mit Produktionen auf internationalem Niveau begeistert.

“Progressive Classic Rock at his best” ist seit Beginn des neuen Jahrtausend das Motto der Band EPITAPH. Vier neue Studioalben und eine Live-DVD, die auch als Doppel-CD erhältlich ist, dokumentieren mit einem erfrischend fetten Sound, dass hier Profis am Werk sind, deren Kreativität und Spielfreude Prog-Rock-Fans aller Altersgruppen begeistert. Fans und Presse bestätigen das immer wieder. EPITAPH gehören auch heute zu den besten Live-Bands dieses Genres.

2014 erschienen EPITAPH-Klassiker neu arrangiert auf einem Akustik-Studioalbum. Unter den Top 100 Rock-Alben des Jahres 2014 belegte dieses Album Platz 31 des eclipsed-Magazins. Und das vor Bands und Musikern wie Foo Fighters, Joe Bonamassa oder Legenden, wie Wishbone Ash. Das Releasekonzert fand seinerzeit im Alten Bahnhof Anderten statt, um dort die intime Atmosphäre für einen Akustik-Abend zu nutzen. – Ein voller Erfolg.

Grund genug, die Location 2016 für die Aufnahmen einer Akustik-Live-DVD mit 2 CDs zu wählen. „A Night At The Old Station“ enthält alte und neue Songs, die überwiegend akustisch aufgenommen wurden. Verstärkt wurden EPITAPH von dem Geiger Tim Reese, sowie Agnes Hapsari und Klaus Henatsch (Nektar) am Klavier. Auch das Releasekonzert war ein voller Erfolg im Alten Bahnhof.

Das gleiche Line-Up wird nun wieder den Alten Bahnhof rocken, wenn es am 28. April heißt: "One More Night At The Old Station".

30.04.2018 (Montag)

Jambo

Wie jedes Jahr - und Jambo brauchen wir nun wirklich nicht vorzustellen!!!!

Weiterlesen …

05.05.2018 (Samstag)

Tough and Tortured

Tough and Tortured

Bereits in den früher 90er Jahren hatte es eine enge Freundschaft zwischen Hamburger und hannoverschen Bluesmusikern gegeben, die aus ungezählten Jamsessions im legendären Hamburger Blues­treff Café Kaputt hervorgegangen war. Daraus hatte sich die Band  Tough & Tortured gebildet, deren Konzertreisen von der Hamburger Fabrik über das hannoversche Capitol bis nach Polen führen sollten. Mit dem Ende des Café Kaputt war es dann Mitte der 90er auch mit T&T für's erste vorbei.

Im Jahre 2017 kam es aufgrund eines Café Kaputt Revival Festivals im Hamburger Downtown Blues Club zu einer Reunion der Band in leicht veränderter Besetzung. Dieses Konzert machte allen Beteilig­ten ein solches Vergnügen, dass man beschloss, weitere Gigs zu spielen. Tough & Tortured'saktuelles Line Up besteht aus den Grün­dungsmitgliedern Martin Bohl (Vocal, Harp), Alex Mause (Drums, Vocal) und  Ecki Hüdepohl (Keyboards, Vocal) sowie den beiden Neuzugängen Bernd Ohnesorge (Bass) und Jan Mohr (Guitar). Alle Musiker haben Erfahrungen in vielen erfolgreichen Bluesformatio­nen wie Chargers, Time Out Blues Band, B.Sharp, Löseke Bluesgang gesammelt und schöpfen aus einem reichhaltigen Repertoire aus Bluesstandards, Boogie und Rock'n'Roll. Mit ungekünstelter Spiel­freude zelebrieren die fünf Vollblutmusiker eine schweißtreibende Liveshow, bei welcher alle Freunde des gepflegten Mundharmonika-, Orgel- und Gitarrensolos voll auf ihre Kosten kommen und kein Bein stillstehen bleibt.

10.05.2018 (Donnerstag)
15.09.2018 (Samstag)

Little Roger % the Houserockers

In den letzten zwanzig Jahren hat sich Roger C. Wade als herausra­gender Mundharmonikaspieler der Zunft deutscher Bluestraditiona­listen etabliert. Sein ebenso kraftvoller wie sensibler Stil, eindringli­ches Bluesfeeling gepaart mit einem gesunden Maß an Virtuosität begeistert Bluesspezialisten und Partypublikum gleichermaßen. Spontaneität, Humor und eine energiegeladene "Stagepresence" - so schätzt das Publikum Roger C. Wade seit über 20 Jahren in Deutschland und Europa. Der Brite ist nicht nur ein hervorragender Sänger, sein Umgang mit der Mundhar­monika ist atemberau­bend. Das Quartett be­zeichnet seinen Stil selbst als „hip-wiggling, foot-stomping and down in the alley blues“ was über­setzt so viel heißt wie „hüftschwingender, füßestampfender und ganz mein Fall Blues“, also richtig fetzige Musik.

Little Roger & The Houserockers widmen sich voll und ganz Ihrer Lie­be zum Blues, speziell dem Blues und Boogie der 40er und 50er Jah­re. Die Band unterschiedet sich zu anderen Retrobands durch ihre dynamische Live-Show, die das Publikum in Clubs oder auf Festivals mit müden Beinen, wunden Händen und einem Lächeln im Gesicht zurücklässt - eine mitreißende Show, die man live nicht versäumen sollte. Auf der Bluesnacht 2010 haben sie schon das Festival gerockt, Zeit mal wieder eine Party mit ihnen zu feiern.